deen
Nanotechnologie macht’s möglich

Die Trends der Nanotechnologie und deren Einsatz im Automobilbereich

Nanotechnologien gewinnen in verschiedenen Branchen immer mehr an wirtschaftlicher Bedeutung. Viele Produkte enthalten bereits heute nanotechnologische Komponenten oder werden mit Hilfe der Nanotechnologie hergestellt. Nanotechnologien nehmen Einfluss auf praktisch alle Lebens- und Wirtschaftsbereiche und haben in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung zugenommen.

Doch was ist Nanotechnologie eigentlich? Gegenstand dieses neuartigen Wissenschaftsbereichs ist die Herstellung und Untersuchung von funktionalen Strukturen, die kleiner als 100 Nanometer sind. Dabei ist ein Nanometer ein millionster Teil eines Millimeters. Die Verwendung von Partikeln dieser Größe und deren atomare Strukturen lassen es zu, Materialien mit völlig neuen Eigenschaften und Funktionalitäten herzustellen.
 Dies macht sich die Automobilbranche zu Nutze und wendet die Nanotechnologie bereits in verschiedenen Bereichen erfolgreich an. Sei es in der Herstellung von Reifen, wodurch die Lebensdauer und Griffigkeit verbessert werden, oder im Bereich Fahrzeugnavigation und Audiosysteme, wofür heute schon gezielt Festplatten entwickelt werden, die Temperaturschwankungen und Vibrationen des Automotors standhalten.

Auch im Bereich des Exterieurs und damit der automotiven Folierung werden die Vorteile der Eigenschaften von Nanopartikeln ausgenutzt. Zum Schutz und zur Versiegelung der Fahrzeug-Außenhaut kann ein sogenannter Nano-Klarlack appliziert werden, der eine höhere Kratzbeständigkeit und Lackbrillanz erzielt. In diesem Lack sind nanoskalige Keramikpartikel integriert, welche die erwähnten Eigenschaften erzeugen. Während „normale“ Oberflächen Schmutz und Wasser aufnehmen, können sie auf einer nanostrukturierten Oberfläche nicht haften bleiben und perlen ab. Ein UV-Schutz ist in dem Lack ebenfalls integriert, der durch Additive die UV-Strahlung, die darunterliegende Schichten und Pigmente zerstören würde, absorbiert.

Ein weiterer Anwendungsfall, den die Nanotechnologie möglich macht, sind selbstheilende Lacke. Eine relativ weiche Oberfläche lässt zunächst Kratzer im Klarlack zu, die sich jedoch unter Einfluss der Wärme des Sonnenlichts und der flexiblen Oberfläche wieder selbst verschließen. Dies wird auch „Reflow-Effekt“ genannt.

Sie sehen, dass die Nanotechnologie in Zukunft viele Neuerungen mit sich bringen wird. Die Forschung arbeitet auf Hochtouren an neuen Möglichkeiten, das Exterieur von Fahrzeugen noch effizienter zu gestalten und vor äußeren Einflüssen zu schützen. Inwieweit sich die Nanotechnologie auch auf automotive Hochleistungsfolien auswirkt, wird sich zukünftig zeigen.

Alle Neuerungen in diesem Bereich erfahren Sie bei PAWLAK.

Wir halten Sie auf dem Laufenden

mit Neuigkeiten zu Folienbauteilen, kreativen Lösungen für Anwendungen in Ihrem Unternehmen und zu abgesicherten Prozessen für Industrieanwendungen – in unserem monatlichen Newsletter informieren wir Sie über aktuelle Highlights aus dem umfangreichen Leistungsspektrum von PAWLAK. So sind Sie immer auf dem neusten Stand.


Nur für kurze Zeit:

Sichern Sie sich unsere gratis Leseprobe aus unserer neuen Buchveröffentlichung "Automotive Folientechnik & Folienengineering“ mit Ihrer Anmeldung zum Newsletter.

Jetzt gratis
Leseprobe sichern!